18.11.1918: Peter wirft Flugblätter über den eigenen Truppen ab | Peter Throws Leaflets over His Own Troops | Depuis son avion, Peter lâche des feuilles d’information pour les troupes allemandes

 
Transkription:
 

[S. 1]
18. XI. 18.

Meine Lieben!

Seit einigen Tagen
hab ich mich hier
in Wessling so
zu sagen häuslich
niedergelassen.
Bin nähmlich mit
meiner Flugmaschiene
noch in Cöln, um
Flugblätter nach Belgien

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

14.11.1918: Peters Landung bietet Stoff für einen Aufsatz | Peter’s Landing as an Essay | L’atterrissage de Peter devient un sujet de rédaction

 
Transkription:
 

[S. 1]
11. 14.11.18.
An einem deutschen Flugzeug

Am Montagmorgen überkreiste
ein deutsches Flugzeug mehrmals
unser Dorf. Ein sonderbares Rau-
schen machte alle Einwohner auf
dasselbe aufmerksam. Gegen 9 ¾ Uhr
landete es unweit des Dorfes am
Waldesrand. Vier Soldaten, der
Flugzeugführer und die Beobachter
stiegen aus. Zu unserem großen
Erstaunen war der Führer aus
Stotzheim. Dieser erzählte uns, daß
an der Westfront die Waffen ruhten.
Die Flieger waren ausgerüstet

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

20.10.1918: Peters Eltern zwischen Spanischer Grippe und Invasionsangst | Peter’s Parents: Between the Fear of Invasion and the Spanish Influenza | Les parents de Peter: entre grippe espagnole et peur d’une invasion

 
Transkription:
 

[S. 1]
Stotzheim den 20 Okt. 1918.
Lieber Sohn und Bruder Peter.
Wie gewöhnlich wieder ein Sonntags-
briefchen. Aber wir hören wieder gar nichts
von Euch beiden Krieger. Hoffen von einer
Post auf die andere, wird wohl wieder ge-
sperrt sein. Aber Peter, was meinst Du vom
Kriege, wenn wir nur wohnen bleiben kön-
nen, wohin sollten wir laufen, gib uns ein
guter Rath, Du hast das jetz so lange mit ge-
macht da, wie wir es machen sollen, es sieht
jeden Fall nicht gut für uns aus.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

22.09.1918: Britische Bomber attackieren Köln | British Bombers attack Cologne | Des bombardiers britanniques attaquent Cologne

 
Transkription:
 

Stotzheim den 22 Sept. 1918.

Lieber Sohn und Bruder Peter.

Weil es Sonntag ist, muß ich Dir wieder ein Brief
gen schreiben. Also warst Du wieder oben Paris Du bist
doch ein Morz Kerl, die armen Pariser. Ja die Kölner sind
auch arg in der Angst wegen den Fliegern, sind auch
vielleicht feine Herrn dabei, aber sie sind umsonst
da. Und jetzt in den hellen Nächten sind die Kölner
wieder in einer Aufregung. Drum bist Du doch noch
immer unser lieber Sohn und Bruder, Du bist doch
keine Schuld am Krieg, muß nur Deine Pflicht
tun.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

19.09.1918: Französische Bomber treffen Peters Feldpoststation | French Bombers Hit Peter’s Mail-Carrier | Des bombes françaises sur la station de poste militaire de Peter

 
Transkription:
 

[S. 1]
19. IX. 18.

Meine Lieben!

Seit einigen Tagen hatten wir
hier keine Post bekommen;
denn der Franzmann hatte uns
hier in unsere Feldpost eine
Bombe gesetzt und der ganze
Laden war ein bischen durch-
einander geribbelt worden.
Dadurch bekam ich nun heute
Mittag ein ganzen Haufen auf
einmal. – Es waren zwei Briefe
von Mutter vom 15. und 17.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

25.08.1918: Peters Bruder hat sich erholt | Peter’s Brother had Recovered | Le frère de Peter a repris des forces

 
Transkription:
 

Stotzheim den 25 Aug. 1918.

Lieber Sohn und Bruder Peter.

Am Freitag Dein lieben Brief vom 17 dankent
erhalten, der in dem Paketchen war, mit der Strüm-
fe und Schokolade, für letzteres vielen Dank, ist ja
noch sehr gute. Ich habe mir aber auch mein Tafel
gleich gut weg gethan. Heute ist ja wieder ein
stiller Sonntag hier, alles ausgeflogen.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

09.07.1918: Eine neue Feldpostnummer für Peter | A New New Feldpost number for Peter | Peter a un nouveau code postal militaire

 
Transkription:
 

[S. 1]
9. VII. 18.

Meine Lieben!

Ausnahmsweise muß ich Euch
heute ein Briefgen mit Blei schreiben.
Durch den Umzug konnte ich meine
nicht gut mit nehmen und
hier konnte ich noch keine
kaufen. Ihr werdet wohl einige
Tage schon keine Post von mir
erhalten haben? Ich hatte Euch
aber schon Bescheid geschrieben.
Damit ich es nicht vergessen,
will ich Euch jetzt schon mitteilen,
daß unser Feldpostnummer

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

02.07.1918: Peter Vater leidet an der Roten Ruhr | Peter’s Father Suffers from the Red Dysentery | Le père de Peter souffre de dysenterie rouge

 
Transkription:
 

Stotzheim den 2 Juli 1918
Lieber Sohn und Bruder Peter.
Nun sind wir schon in den Juli hinein geraten.
Diesen Morgen erhielten wir Deinen l. Brief vom 28.
Juni. Wie es scheint, hattest Du da die Namenstags
Paketchen noch nicht. Hoffentlich sind sie doch auf
den Namenstag noch angekommen.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

20.06.1918: Peter sorgt sich um seinen Vater | Peter Concerns for His Father | Peter s’inquiète pour son père

 
Transkription:
 

20. VI. 18.

Meine Lieben!

Nachdem ich mich nochmal kräftig mit einem
saftigen „Butterbrot mit Speck“ gestärkt habe, will ich
Euch noch ein kleines Briefchen schreiben.
Mit vielem Dank erhielt ich gestern Abend Eure
lieben, beiden Briefchen. Einer von Samstag und
der andere von Sonntag, aber erst am 17ten mit
der Post abgegangen.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

02.06.1918: Die Falkensteins und ihr Speck | The Falkenstein’s and Their Bacon | Les Falkenstein et leur lard

 
Transkription:
 

[S. 1]
Stotzheim den 2 Juni 1918
Lieber Sohn und Bruder Peter.
Dein lieber Brief vom 27 Mai dankend erhalten.
Freut uns, daß Du noch gesund bist, was ich Gott sei
Dank auch von Dir schreiben kann. Schade daß die
Photografie nichts geworden ist, dann konnte der
Meister sicher nicht viel. Auch, daß das Paketchen
verdorben war, war schade, hatte das denn so lange
gegangen. Ich habe mal nach gesehen, da waren
auch noch Waffeln N.5. und N.7. mit Speck, als wenn
Du die auch noch nicht erhalten hättest. Dann
kann man ja jetzt nicht gut Waffeln mehr schicken.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

22.04.1918: Peter ist angriffslustig | Peter Is Spoiling For an Attack | Le goût de Peter de l‘offensive

Transkription:
22.IV.18.

Meine Lieben!
Euer liebes Kärtchen vom 19. ten gestern
Abend schon erhalten und danke Euch recht herzlich.
Danke Euch auch vielmals für die Anweisung
beim Verhalten gegen feindliche Flieger.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

17.03.1918: Peters Mutter – Mitgefühl mit den Opfern der Luftangriffe | Peters Mother – Sympathy with the Casualties | La mère de Peter s’emeut pour les victimes

 
Transkription:
 

[S. 1]
Stotzheim den 17 März 1918
Lieber Sohn und Bruder Peter!
Dein lieber Brief, vom 11 ten am Freitag, den
15 ten dankend erhalten. Wir waren aber erstaunt
über den Inhalt desselben. Als ich das in der Zeitung
laß, da sagte ich aber gleich, dann ist unser Peter
auch dabei gewesen, und siehste so wird es auch
sein. Ja die armen Leute, thut mir aber leid, so
unschuldig dran müssen, und dann denkt man
auch wieder, unsere armen müssen auch un-
schuldig dran, wie auch jetzt in Coblenz, da
muß es auch aussehen, das kommt nicht all
in die Zeitung. Dann bist Du aber tüchtig geworden
wer hätte so was jemals gedacht. Nun mit Gott vor.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

12.03.1918: Peter im März 1918 – „Sonst hier im Westen nichts Neues!“ | Peter in March 1918 – „Other than that, all Quiet on the Western front!“ | Peter en mars 1918 – „À l’Ouest, rien de nouveau !“

 
Transkription:
 

[S. 1]
12.III.18.

Meine Lieben!

Gestern Abend erhielt ich schon
Euern lieben Brief vom
8. März und danke Euch recht
herzlich. Gerade zuvor hatte ich
Euch auch noch ein kleines
Briefchen geschrieben und war
es mir schon ein bischen lang
geworden, ehe ich von Euch Lieben
Nachricht hatte. Heute Morgen
kam auch schon eine Karte

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

15.02.1918: Jean en correspondance avec un ingénieur aéronautique | Jeans Briefwechsel mit einem Luftfahrtingenieur | Jean’s correspondence with an Aeronautical Engineer

 
Transcription:
 

[P. 1]
R.SAULNIER
82, Rue Charles Laffitte,                                                                                                        Paris, le 25 janvier 1918

Neuilly s/Seine.
Monsieur le Lieutenant CHAPUT
Escadrille N57
G.C. 11
Secteur Postal 57.

Mon cher Ami,
Je vous remercie de votre aimable mot du 22 Janvier et suivant votre désir je vous fais envoyer quelques livres dont la liste est ci-jointe.
Je vous serre cordialement la main.

[Signature]

1° Les 10 premiers parasols seront réceptionnés demain Samedi.
2° Veuillez m’envoyer toutes vos notes sur le combat
3° Ne regrettez pas de travailler pour les autres.
4° Un individu qui a de « l’arrivisme » ne peut être considéré comme négligeable. Il peut être ridicule ou répugnant mais il compte
5° Votre classement est juste, il faut d’abord savoir garder le contact avec la réalité (bon sens), ensuite être documenté (science) et en troisième lieu il peut être utile d’avoir de l’expérience

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

01.02.1918: Peter sorgt sich um die Zivilbevölkerung | Peter Worries about Civilians | Peter s’inquiète pour la population civile

 
Transkription:
 

[S. 1]
Jüterbog, d. 1.II.18.

Meine Lieben!

Da mir die Tinte ausgegangen ist, will
ich heute Euch ein Briefchen mit Bleistift schreiben.
Vorerst recht vielen Dank für Eure lieben Briefe
vom 27. u. 30. Januar. Die ganze Woche hindurch
haben wir hier ziemlich starken Nebel, sodaß noch
kein Fliegen statt finden konnte. Sieht auch
noch garnicht aus, sich bessern zu wollen.
Ist bei Euch denn auch so?

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

17.09.1917: Familie Falkenstein lädt zum Jahresgedächtnis für Peters Bruder Joseph ein | The Falkenstein Family Invites to an Annual Commemoration Ceremony for Peter’s Deceased Brother Joseph | La famille Falkenstein invite à une cérémonie d’hommage à l’occasion du premier anniversaire de la mort de Joseph, le frère de Peter

Transkription:
 

Das erste Jahrgedächtnis
für unseren auf dem Felde der Ehre gefallenen
unvergeßlichen Sohn und Bruder Joseph
findet Freitag, d. 21. ds. Mon. morgens 7 Uhr statt,
(in der Pfarrkirche zu Stotzheim statt)
wozu freundlichst einladet

Familie Joh. Falkenstein
Stotzheim, d. 17. Sept. 17

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

06.07.1917: Peter und das schlechte Wetter | Peter and the Bad Weather | Peter et le mauvais temps

Transkription:
 

[S. 1]
Köslin, d. 6.7.17

Meine Lieben!

Mit vielem Dank erhielt ich
gestern Euer Paketchen zum Namens-
tage und am Abend kam auch
schon die Karte vom 4. Juli an.
Wie das doch unterschiedlich geht;
manchmal in einem Tage und
ein andermal dauert es wieder
länger als eine Woche.
Unser Johann schickte mir auch gestern
ein Brief und erzählt ein wenig,
wie es dort zu geht.
Bruder Mathias hat auch sicher noch
Lust für hierhin zu kommen.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

22.04.1917: Die Familie Falkenstein im Frühjahr 1917 | The Falkenstein Family in Spring 1917 | La famille Falkenstein au printemps 1917

Transkription:
 

Jablonna, 22.4.1917

Der Gefreite Falkenstein bittet
um Arbeitsurlaub zur Bestellung
der Frühjahrssaat. Mein 4 Bruder ist
auch vor 14 Tagen bei Garde Pionier eingezogen und
der Vater allein in der Landwirtschaft
und Müllerei.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

14.12.1916: Peter und die Lage in Polen | Peter and the Situation in Poland | Peter et la situation en Pologne

Transkription:
 

Hamborn, d. 14.XII.16.

Liebe Eltern, Geschw. u. Oheim!

Muß Euch doch eben noch ein wenig erzählen.
Heute Morgen bekam ich ein Briefchen von Bruder
Math. und gleichzeitig schickte er mir ein Brief zurück,
den Mutter mir am 4. Dezember geschrieben hatte.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

01.08.1916: Kein Urlaub für Peter | No Holidays for Peter | Pas de permission pour Peter

Transkription:
 

Stotzheim den 1 Aug. 1916.

Lieber Sohn und Bruder Peter!

Heute Morgen zwei Briefe zugleich erhalten von Dir,
einer vom 25., einer vom 28. Freuten uns sehr, weil
wir in fünf bis sechs Tagen nichts hörten, wir wissen
doch, daß Du immer schreibst, wenn es auch nicht hier
regelmäßig ankommt, wir meinten, Ihr würdet
vielleicht verzogen sein. Nun wir haben ja nun alles
wieder genug. Unser Johann braucht ja nicht fort, ich
hatte Dir es ja auch mitgeteilt im Sonntagsbrief.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

11.07.1916: Peter sorgt sich um seine Schwester | Peter is Worrying About his Sister | Peter se fait du souci pour sa sœur

Transkription:
 

11.7.16

Liebe Eltern, Geschw. u. Oheim!

Heute Morgen Euer liebes
Paketchen No 2 vom 7.7. mit
Butter erhalten, wofür ich Euch herzlich
danke; denn die Butter war bei
mir eine Zeit lang schon alle
geworden.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →